Archiv der Kategorie: Meinung

Kommentare zu politischen anderen gesellschaftlichen Themen

Grosser Zapfenstreich

Joachim Gauck Maske Siko 2014

So ziemlich das Gruseligste, was ich in den letzten Jahren live im deutschen Fernsehen miterleben durfte: Großer Zapfenstreich für Gauck. Nicht nur „Über sieben Brücken musst Du gehn“ als Musikwunsch des scheidenden Bundespräsidenten, das sich in meiner Wahrnehmung für immer und ewig mit Peter Maffay verbindet. Das war schlimm genug. Aber schlimmer war diese Ästhetik, diese Fackelträger, die Kommandos und das Ritual an sich. Ich hätte mir nicht träumen lassen, so etwas mal am Freitag Abend zur Prime Time live im Ersten verfolgen zu können. Schrecklich! Das genau war die Ebene, die sich mit all dem verbunden hat, was mich in meiner Jugend von den Eltern und ihrer gescheiterten Generation unterschieden hat. Und jetzt wird es anscheinend mit der größten Selbstverständlichkeit nicht nur geduldet sondern zelebriert wie ein Gebet. Ich muss sagen, dass mich das nicht nur abstößt, – es macht mir Angst.

Trump: Anwalt der Armen?

Inauguration

Aus der Antrittsrede von Donald Trump:

Die heutige Zeremonie jedoch hat eine ganz besondere Bedeutung. Denn heute übergeben wir die Macht nicht nur von einer Regierung an die andere oder von einer Partei an die andere, sondern wir nehmen die Macht von Washington D.C. und geben sie an euch, das Volk, zurück. Zu lange hat eine kleine Gruppe in der Hauptstadt unseres Landes von der Regierung profitiert, und das Volk hat die Kosten getragen. Washington blühte, aber das Volk hat nichts von dem Reichtum gehabt. Politikern ging es gut, aber die Arbeitsplätze wanderten ab und die Fabriken schlossen. Das Establishment schützte sich selbst, aber nicht die Bürger unseres Landes. Ihre Siege waren nicht eure Siege, ihre Triumphe waren nicht eure Triumphe. Und während sie in der Hauptstadt unseres Landes feierten, gab es für Familien am Existenzminimum in unserem ganzen Land wenig zu feiern.

Das ist starker Tobak, nicht zuletzt weil man solche Worte eher bei einem sozialdemokratischen Volksvertreter vermuten würde oder bei einem Politiker der Linken; am allerwenigsten jedenfalls bei einem Immobilien Tycoon und ausgewiesenen Erzreaktionär wie Donald Trump. Wie ist das möglich, was geht da vor? Trump: Anwalt der Armen? weiterlesen

Zum Verschweigen der Zusammenhänge von Armut und sozialer Gewalt

Wie entsteht soziale Gewalt?

Unsere westlichen Zivilgesellschaften zeichnen sich seit Jahren dadurch aus, dass die Kluft zwischen den so genannten „Wohlstandsgewinnern“ und „Abgehängten“ sich immer mehr verbreitert. Der Druck, der gerade auf prekäre Lebensverhältnisse ausgeübt wird, sei es durch die mangelhafte Anpassung der Transferleistungen, verbunden mit immer weniger Möglichkeiten, bei steigenden Kosten für Lebenshaltung, speziell der Mieten, eine angemessene Existenzgrundlage zu finden, sei es durch Sanktionen der Ämter und die Stigmatisierung, die zusätzlich durch die Gesellschaft und deren Instititutionen erfolgen, erzeugt doch zwangsläufig Gewalt in den Bevölkerungsschichten, die jeden zusätzlichen „Mitbewerber“ nicht als möglichen Arbeitnehmer, sondern in erster Linie als Konkurrenten wahrnehmen. Ist das denn so schwer verständlich? Die Flüchtlinge landen nun mal nicht dort an, wo sich die Menschen ihre geschützten Freiräume hinter den Hecken ihrer Reihenhäuser oder gutbürgerlichen Villen reserviert haben. Deren Bewohner fahren auch seltener mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadteile mit den hohen Ausländeranteilen, was ihnen im Alltag völlig andere Wahrnehmungen bezüglich der Zusammensetzung der Bevölkerung und auch der Aggressionen beschert, die nicht nur zu Stoßzeiten in Bussen und Bahnen von ihren Mitbürgern ausgehen. Vermutlich werden sie sich an Silvester auch nicht bevorzugt dort aufhalten, wo die Zivilgesellschaft versucht, sich gegen asoziale Gefährder zu schützen. Zum Verschweigen der Zusammenhänge von Armut und sozialer Gewalt weiterlesen