Schlagwort-Archive: merkel

Bei Merkels unterm Sofa

Refrain:

In Europa sieht es aus
wie bei Merkels unterm Sofa.
Polen halten sich fein raus
Erdogan fährt Stasi Mofa.

Amis schnüffeln, sie schaut zu
wenn sie bei uns spionieren.
Und zerbricht diese EU
scheint das nur zu interessieren,

wenn der Russe Fake-News streut,
Populisten aufmarschieren
und der Putin Troll sich freut
unsre Welt zu annektieren.

Strophen:

Bei Merkels unterm Sofa ist
der kalte Krieg zu Haus,
Entspannung leider eine List
so sieht nun mal aus.

Bei Merkels unterm Sofa sind
die Freunde alle gleich
Was heißt schon Diktatur mein Kind
in diesem Himmelreich?

Back to no phuture

Bei Merkels unterm Sofa ist
noch immer DDR,
Amerika die Gnadenfrist
und die gibt sie nicht her.

Bei Merkels unterm Sofa lebt
das alte Feindbild noch:
Wenn man nur brav am Westen klebt
entkommt man diesem Loch.

Bei Merkels unterm Sofa fällt
mir nichts mehr dazu ein,
nur schwarze Nullen und für Geld
gekaufter Heil’genschein.

Angela Merkel

Mein schönstes EM-Erlebnis.

Endlich: Ruhe im Karton! Wenn das Schwein pfeift, hupt und klingelt, Fussballfreudentränen fließen und der Fan die Nacht umzingelt, weil die Helden Tore schießen…

Verrückter Deutschland Fan

Es ist vorbei! Ein weiterer großer, vaterländischer Fußballkrieg, einer unter so vielen anderen (Vaterländern, Kriegen etc.), ist – wieder einmal – unglücklich verloren gegangen. „Wir“ haben die Franzosen dominiert, aber die haben leider die einzigen Punkte gemacht, die in diesem „grausigen Spiel“ wirklich Bedeutung haben… Was für eine Ungerechtigkeit in einer Welt, die unsere Leistung zwar sieht, anerkennt, aber nur dann doch nur nach den Kriterien von Sieg und Niederlage rechnet…

Dabei hatte ich mich schon damit abgefunden, dass es wieder länger wird, die Ohropax raus gelegt und das dicke Kissen für alle Fälle, um auch das auch noch auf den Kopf zu legen. Als ich dann in den Park ging, hörte ich auch noch die ersten Jubelschreie. Mir war klar, dass da noch kein Tor gefallen sein konnte, das wäre als Echo aus der ganzen Stadt zurück gekommen. Aber dann auf dem Rückweg hörte ich plötzlich gar nichts mehr. Und als ich aus der U-Bahn ausstieg, zeigte das Display der Fahrgastinformation, dass es 0:2 stand. Für die Franzosen! Leichte Verwunderung, ungläubiges Staunen. Dabei waren wir doch so sicher, so selbstbewusst in den Kampf gezogen, mit einer Elf, die zwar verletzungsgeschwächt, aber dennoch bester Hoffnung sein konnte, die Loorberen, die Früchte der Arbeit, den Titel mit nach Hause nehmen zu können. Zur großen Ehre der Nation, und ihrer fußballbegeisterten Politiker.

MERKEL MACHT FUßBALL SEIN

Ich gebe also zu, ich habe mich gefreut. Obwohl gegen die Italiener, beim Elfmeterschießen mein Herz noch eindeutig für Jonas Hector geschlagen hatte und ich es bewerkenswert fand, dass der große Fluch, die großen Azzurri noch nie in einem großen Turnier besiegt zu haben nicht mehr auf uns lastet..

Aber gestern war das alles irgendwie vergessen und ich habe es genossen, dass das Theater endlich vorbei ist. Und noch mehr, als dann später, im Gegensatz zu gewonnen oder verlorenen Spielen gegen Italiener, Türken oder wen auch immer keinerlei Hupkonzert zu vernehmen war. Kein deutsches Hupen, kein italienisches, kein kroatisches. Kein Ohropax, keine zusätzlichen Kissen. Einfach nur ab in die Heia und ungestört in meinen eigenen Träumen versinken zu können. Das war wirklich mein schönstes EM Erlebnis: Ruhe im Karton!

Je suis Griezmann!

Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied schna´sel vom 08.07.2016 (weil es definitiv ein tagesaktuelles Ereignis bleibt, schon heute auch an dieser Stelle)

Brexit like Beckham

It’s all about fashion… Don’t worry. Nothing really happened…
Just a an ordinary sale, as it takes place in every business from time to time.

barbed wire bulge with beckham

(all about Natodraht…)

Neue Trends zur Bewältigung der Krise

Die EU Kommision beschließt die Weiterzulassung von Glyphosat, Jean Claude Juncker will CETA ratifizieren, an den nationalen Parlamenten vorbei auf EU Ebene, und Cameron, der für das Europa Desaster schlechthin verantwortlich ist, die aktuelle Situation, stellt sich im Parlament offen auf die Seite, der von den neoliberalen Tories ebensowenig, wie die SPD von der CDU unterscheidbaren konservativen Labour Abgeordneten und sagt dem Oppositionsführer Corbyn: „In Gottes Namen, Mann, gehen Sie!

Was man daraus erfährt

Mir zeigt das nur eines: Diejenigen, die Europa zu dem herabgewirtschaftet haben, was es heute darstellt, die für die Probleme verantwortlich sind, haben nichts begriffen. Und sie wollen auch nichts begreifen. Sie wollen einfach nur so weiter machen wie bisher. Vielleicht wollen sie nun das Tempo ein wenig drosseln, damit die Dummies, die dieses Europa beginnen abzuwählen, Zeit haben, zu begreifen, dass es ihnen auch privat ans Portemonnaie geht, wenn die Reichen sich europäisch nicht mehr so bedienen dürfen, wie sie es über Jahrzehnte gewohnt waren, aber eigentlich wollen sie einfach nur „weiter im Text“.

Und dieser Text steht für nichts anderes, als für die gleiche Blindheit der Regierenden, die seit Jahren Verhältnisse erzeugt, unter denen die Bedingungen für die Abgehängten in den Nationalstaaten immer ungerechter werden; und der jetzt auch die Chancen zum Opfer fallen werden, die sich durch den unvorhergesehenen Ausgang des Referendums vielleicht hätten ergeben können. Brexit like Beckham weiterlesen

Freiheit die wir meinen?

Inzucht ist kein wildes Tier
alte Pappkamerad*innen auf dem Siegesmarsch
scharmützeln süßsauer in muffigen Gräben
Treibsand vergeblicher Liebesmüh
sabbeln, singen schief
geschwollene Kämme, zerbrochene Dämme
Zornesröte
frei sind da nur die offenen Wunden
die stolze Verbitterung
die lautstarken Schwären, die sich gebären
da, wo es stinkt in den siebenten Himmeln
gekränkter Lust
erbrechen sich bitterste Zynismen
in die gaffende Gemeinde
Geifer, Geifer über alles
Der Osten bleibt rot, die Sonne geht auf
Heimat ruft:
„Freiheit die wir meinen!“

Über kollektive Inzucht
Weil es nicht mehr stimmt, wenn es stinkt, wo angeblich Freiheit winkt.
Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied schna´sel

Let It Pee

morning on the beach

When I find myself in times of trouble
Mother Merkel comes to me
Speaking words of wisdom
Let it pee

And in my hour of darkness
She is standing right in front of me
Speaking words of wisdom
Let it pee

Let it pee, let it pee
(Ooh)
A-let it pee, let it pee
(Ooh-ooh)
Whisper words of wisdom
(Ooh-ooh)
Let it pee
(Ooh ooh-ooh-ooh)

And when the broken-hearted people
Living in the world agree
There will be an answer
Let it pee

For though they may be parted
There is still a chance that they will see
There will be an answer
Let it pee

Let it pee, let it pee
A-let it pee, let it pee
Yeah, there will pee an answer
Let it pee

Let it pee, let it pee
A-let it pee, let it pee
Whisper words of wisdom
Let it pee

Let it pee, let it pee
A-let it pee, yeah, let it pee
Whisper words of wisdom
Let it pee

And when the night is cloudy
There is still a light that shines on me
Shine until tomorrow
Let it pee

I wake up to the sound of music
Mother Merkel comes to me
Speaking words of wisdom
Let it pee-e

Yeah, let it pee, let it pee
Let it pee, yeah, let it pee
Oh, there will be an answer
Let it pee-e

Let it pee, let it pee
Let it pee, yeah, let it pee
Oh, there will be an answer
Let it pee

Let it pee, let it pee
A-let it pee, yeah, let it pee
Whisper words of wisdom
Let it pee

Vom Köpfchen ins Töpfchen Not about political correctness: „Nothing really matters. Anyone can see. Nothing really matters, nothing really matters to me…“ (Queen, Bohemian Rhapsody)

Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied schna´sel

(vom 06.03.2016 | 14:59)